Kein Durchbruch in der 2. Tarifrunde

Auch in der 2. Tarifrunde für die rund 500 Beschäftigten der Schröder Fleischwaren GmbH in Saarbrücken, konnte kein Durchbruch erzielt werden. Aus Sicht der Tarifkommission notwendige Änderungen der Entgeltstruktur wurden bis auf die Schließung der Entgeltgruppe V 2(Verkauf) abgelehnt. Dies betrifft vor allem Fleischergesellen und Produktionshelfer. Die Geschäftsführung bietet eine Erhöhung der Entgelte um 30 € bei einer Laufzeit von 24 Monaten und 7 Leermonaten an. Dies ergibt eine Erhöhung je nach Entgeltgruppe zwischen 0,78 % und 1,06 %.

Die NGG- Tarifkommission lehnt das Angebot ab und verweist auf dringend notwendige Massnahmen zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolges. Eine Zusammenarbeit in diesem Bereich lehnt die Geschäftsleitung ab. Wir sind überzeugt: Niedriglöhne sichern auf Dauer keine Arbeitsplätze!

Die NGG- Mitglieder beraten das Angebot auf zwei Mitgliederversammlungen am 11. Juli in Saarbrücken.

Hier geht es zum Flugblatt als PDF.