Saarbrücken, den 08.02.2018

 

Die Gewerkschaft NGG, Region Saar, ruft die rund 500 Beschäftigten des saarländischen Filialbäckers Bäckerhaus Ecker zu einer Protestveranstaltung am 17.02.2018 um 15 Uhr im DGB- Haus Saarbrücken auf. Auslöser dafür ist ein seit dem Sommer 2017 schwelender Tarifkonflikt, der sich erneut zugespitzt hat.

 

Hintergrund: Bäckerhaus Ecker ist mit Wirkung zum 31.12.2016 aus der Bäckerinnung des Saarlandes ausgetreten. Mit dem Mutterkonzern K&U, mit rund 4.500 Beschäftigten in Baden- Württemberg und Rheinland- Pfalz einer der größten Filialbäcker, konnte die NGG hingegen einen neuen Mantel- und Entgelttarifvertrag vereinbaren, der wesentliche Verbesserungen für die Beschäftigten vorsieht und dem Unternehmen Planungssicherheit garantiert.

Die Entgelte der Bäckereifachverkäuferinnen bei Bäckerhaus Ecker im Saarland liegen aktuell bis zu 370 € unter denen von K&U. Hinzu kommt, dass Beschäftigte von K&U mehr Urlaub, eine höhere Jahressonderzahlung und zusätzlich auch noch Urlaubsgeld erhalten.

Zunächst war es ein mit NGG vereinbartes Ziel der Edeka- Töchter, die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Bäckerhaus Ecker durch den Abschluss eines Überleitungstarifvertrages über mehrere Jahre anzugleichen. Bereits im Juni 2017 haben sich die Tarifvertragsparteien auf eine solche tarifliche Vereinbarung geeinigt, die aber von K&U, bzw. Edeka- Südwest- Seite nie unterzeichnet wurde. Die Arbeitgeberseite sah das Tarifergebnis nur als Zwischenergebnis und nicht durchsetzbar an. Verschiedene Verhandlungstermine brachten keinen Durchbruch. Zur Vermeidung von Arbeitskampfmaßnahmen haben sich die Tarifvertragsparteien auf einen letzten Verhandlungstermin am 31. Januar 2018 verständigt.

Nach stundenlangen Verhandlungen einigte man sich auf folgenden Tarifabschluss:

Entgelterhöhung von 4,0 % ab dem 01.07.2018 und einer Einführung von Wäschegeld ab dem 01.02.2018. Die Verhandlungen für 2019 und Folgejahre sollten am 28. August 2018 aufgenommen werden. Keine 48 Stunden nach Abschluss der Tarifverhandlungen wurde das Tarifergebnis von Seiten der Edeka- Südwest- Tochter K&U erneut widerrufen. Diesmal mit dem Verweis auf angeblich zur Verhandlung nicht vorliegenden Berechnungen. Gleichzeitig wurde das Angebot einer Entgelterhöhung von 2,5 % für das Jahr 2018 und 2,5 % für das Jahr 2019 unterbreitet. Hierdurch würden die Beschäftigten sogar von der tariflichen Entwicklung im Bäckerhandwerk Saarland abgehängt. Parallel verkleinert Bäckerhaus Ecker sein Filialnetz, so werden aktuell Filialen im Nordsaarland auf dem Wege des Betriebsübergangs an die Konkurrenz abgegeben.

 

Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG im Saarland:

"Edeka- Südwest mit seiner Bäckertochter K&U ist für uns derzeit kein verlässlicher Tarifpartner. Tarifvereinbarungen sind einzuhalten! Wir fordern den Arbeitgeber auf, das Tarifergebnis mit der Erhöhung von 4,0 % zum 01.07.2018 und einer Laufzeit von 12 Monaten zwingend umzusetzen. Wir lassen nicht zu, dass die Belegschaft eines Konzerns so gespalten wird. Die Frauen, die bei Bäckerhaus hinter der Theke stehen, haben auch ein Recht auf faire tarifliche Arbeitsbedingungen. Die Arbeitgeberseite provoziert eine tarifliche Auseinandersetzung, die sich gewaschen hat.“

 

 

Hier geht´s zur Pressemitteilung als PDF- Datei