Vorreiter für veganes Essen mit neuer Perspektive World- Food- Trip gerettet!

26. Januar 2022

Betrieb stellt sich neu auf und schaut positiv in 2022

 „Die World Food Trip GmbH & Co. KG wird weiterhin gesundes veganes Essen in den beliebten Foodtrucks zubereiten und verkaufen“, stellt Eike Mast, Sanierungsberater des Unternehmens, fest. Nach knapp zwei Monaten Verhandlung zwischen der Unternehmensleitung, dem Betriebsrat sowie der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) konnte mit dem Abschluss eines Sozialplans eine für alle Seiten tragbare Lösung gefunden werden, sodass der Betrieb mit einem organisatorischen Umbruch und einem letzten finanziellen Anschub durch die Gesellschafter eigenständig wirtschaftlich arbeiten kann.

„Konkret wird es so sein, dass das Restaurants in Blieskastel sowie das „Venu Mangi“ am St. Johanner Markt geschlossen werden und wir die Küche als zentrale Produktionsstätte für die Trucks nach Theley verlagern werden. Die beiden Standorte in Saarbrücken, sowie jeweils in Homburg und Zweibrücken bleiben erhalten“, erläutert Eike Mast.

Für die acht von der Umstrukturierung betroffenen Beschäftigten sind verschiedene soziale Maßnahmen vereinbart worden. „Alle haben laut Sozialplan die garantierte Möglichkeit, mit nach Theley zum neuen Produktionsstandort zu wechseln. Sollten sie das nicht wollen, so haben wir mit der PPG mbh eine Transfergesellschaft ins Boot geholt, in der sie mit einem aufgestockten Einkommen bis zum 31. Juli mit professioneller Unterstützung und Qualifizierungsangeboten nach einem Arbeitsplatz suchen können. Alternativ können Sie direkt bei einem neuen Arbeitgeber anfangen und erhalten eine Abfindung“, erklärt Steffen Abrahams, der Betriebsratsvorsitzende. Die übrigen Beschäftigten von den zu schließenden Standorten werden im Verkauf auf Wunsch auf die verbliebenen Standorte verteilt.

Für die Gewerkschaft NGG saß Tobias Wolfanger mit am Tisch und hat für die Arbeitnehmerseite verhandelt: „Im November dachten wir noch alle an ein Ende von World Food Trip. Aber dank dem Einsatz des Betriebsrates und der breiten Mitwirkung der Gewerkschaftsmitglieder sowie dem Engagement der F. Holzer-Gruppe, der das Produkt und die Beschäftigten am Herzen liegen, konnten wir eine Lösung finden. Das ist nicht selbstverständlich.“

Nach Abschluss der Umstrukturierung werden noch über 30 Beschäftigte an den vier Foodtrucks in Saarbrücken, Homburg und Zweibrücken sowie in der Küche arbeiten.